Freitag, 4. Januar 2013

9 Wochen

 

 

Die Nacht nach St Martin.


 Eine Nacht voller Überraschungen und Wunder. Eigentlich solltest du dich noch 9 Wochen in meinem Bauch wohlfühlen, aber du hattest dazu keine Lust mehr.
Wie eine Sternschnuppe bist du völlig unerwartet und schnell auf diese Erde geplumpst. Angst und Freude mischen sich und ein unheimlich schönes Gefühl von Liebe kommt dazu. Meine Gefühle spielen Achterbahn, im einen Moment muß ich weinen,
im nächsten könnte ich vor Glück an die Decke springen.

Erst konnten wir nicht wirklich zusammensein, wir wurden begleitet von blinkenden Monitoren und umherhuschenden Schwestern. Doch wir hofften auf Weihnachten das Fest der Liebe, zu gern würden wir dich unterm Tannenbaum in unseren Armen halten und endlich eine richtige Familie sein.
Nach fünf üWochen endlich aufatmen, eine Woche vor Weihnachten durften wir dich einpacken und mit nach Hause nehmen. Ich sitze manchmal hier mit dir und kann mein Glück kaum fassen. Mein Leben hat durch dich eine ganz neue Bedeutung bekommen.
Mein kleiner süßer Schatz, du hast im Sturm unsere Herzen erobert und bestimmst fortan unser Leben. Obwohl wir noch in Umzugskartons stecken und eigentlich alles perfekt haben wollten bis du kommst, ist das alles nicht mehr wichtig. Das einzige was zählt, du lebst und dir geht es gut.
Nun haben wir schon die ersten zwei Wochen daheim geschafft und es ist immer noch unbeschreiblich schön, Dich in den Armen zu halten und uns über jeden kleinen Fortschritt zu freuen.

Hausarbeit? Hobbies? Internetsurfen? Alles momentan nicht wirklich möglich und schon gar nicht wichtig. Trotzdem wollte ich mal ein Lebenszeichen von mir geben!


Nun wißt ihr da draußen auch bescheid! :-) 
Wir wünschen allen ein schönes und gesundes neues Jahr.
Lg michi